individual together
stefan.ahammer@gmx.net           06991 817 31 32
Trennlinie

Highlights
in chronologischer Reiseabfolge

 

 

Startschuss zur Eroberung der Weltmeere:
LISSABON

Am Ufer des Tejo erinnert das "Monumento dos Descobrimentos" an den Gründer der Entdeckungsfahrten: Infante Dom Henrique, berühmt als Heinrich der Seefahrer; aber auch Vasco da Gama wurde vor den Toren Lissabons, in Belem, ein triumphaler Empfang nach seiner ersten Indienreise bereitet.

 

 

Ilha do Pico
Wale vor der Haustür'

Mit der Entdeckung des Archipels (15. Jhdt) ließen sich die ersten Siedler nieder. Dies war der Startschuß für die blutige Walfang-Geschichte auf den Azoren à la Mobby Dick.

Besonders begehrt war der Pottwal; in Rekordjahren sollen bis zu 20.000 Pottwale rund um die Azoren erlegt worden sein (einen großen Anteil daran hatten amerikanische Walfangboote). Denn der Pottwal -auf den Azoren schlicht "Baleia" genannt - besitzt keine Barten, sondern Zähne, welche wie Elfenbein gehandelt wurden.
Weiters befindet sich im riesigen Kopf des Pottwals das "Walrat" (eine ölig-wachsartige Flüssigkeit), welche zum Schmieren hochwertiger feinmotorischer Anlagen verwendet wurde. Und aus dem Darm des Pottwals wurde das wohlriechende Amber gewonnen.

 

 

Die Wale um die Azoren - einst mit Harpunen gejagt,
heute mit Kameras

DER Pionier und sogenannter "Wal-Papst" auf den Azoren ist der Franzose Serge Viallelle: Er gründete "Espaco Talassa", welches sich dem Schutz und der Forschung der Meerestiere widmet und sorgsam darauf Bedacht nimmt, die Wale in ihrem natürlichen Umfeld so wenig wie möglich zu stören (daher auch kein Schwimmen/Schnorcheln mit Delfinen).
"Espaco Talassas" Walbeobachtungen locken Wissenschaftler, Journalisten und Fotografen aus aller Welt an.

Die Monate Juni & Juli wählen, die Paarungszeit der Buckelwale und Pottwale. Es braucht nur wenig Glück, um die tonnenschweren Meeressäuger (nur die Männchen prahlen) aus dem Meer schießen zu sehen:

 

 

Speziell die Südküste der Insel Pico - vor'm Ort Lajes do Pico - gehört zweifellos zu den TOP 10 der besten Walbeobachtungorte weltweit.

Hinzu gesellt sich mit dem eindrucksvollen Vulkan Pico eine großartige Kulisse hinzu. Atemberaubend!

 

 

Vulkan Pico
Besteigung eines 6.000er Gipfel

Er ist ein klassischer Stratovulkan und der höchste Berg Portugals und des Mittelatlantischen Rückens, von dessen Boden wächst er 6000 Meter in die Höhe. Seine letzte Eruption war im Jahre 1720.

Vom Meeresspiegel zum Kraterrand sind es 2.250 Meter.

Der Ausgangspunkt unserer Besteigung liegt auf 1.225 m ü.M.

Die Besteigung des Pico erfordert keine spezielle alpinistische Erfahrung und ist von jedermann/frau mit guter Kondition & Trittsicherheit zu bewältigen.
Gehzeit zum Kraterrand: 3-4 Stunden mit überragendem Ausblick.

 

 

ins Innere des Vulkans gehen wir auch:

 

 

 

Wir fliegen nach Amerika!
auf die Insel Flores

 

Mit Naturschönheiten sind die Azoren reich gesegnet, aber Flores setzt dem Ganzen noch einmal ein Sahne-Häubchen auf. Die Insel ist ein Naturparadies.

 

 

Der Poco da Alagoinha liegt versteckt inmitten des Regenwaldes und wird von zahlreichen Wasserfällen gespeist, die dramatisch von den Bergen herabfallen. Der Anblick in Natura ist atemberaubend traumhaft und lässt einen sofort eine Urlandschaft mit Dinosauriern assoziieren.

Obwohl der Ort wirklich DAS optische Highlight am gesamten Azoren-Archipel ist, werden wir hier kaum auf Touristen treffen, weil die Abgeschiedenheit und dörfliche Charakter der Siedlungen nicht viele Touristen aufnehmen kann und somit eines der wenigen "untouristischen Orte Europas" ist, trotz dieser Anzahl an bezaubernden Natur-Highlights.

 

 

älteste Stadt der Azoren:
Angra do Heroísmo, Insel Terceira

 

Fast alle Schiffe legten in dieser geschützten Bucht am Fuß des Monte Brasil zwischen den Festungen São Sebastião und São João Baptista eine Zwischenstation für ihre Fahrten zwischen Portugal und Afrika, Indien und Amerika ein.
Heute gehört diese Renaissance-Stadt (35.000 Einw.) zum UNESCO-Welterbe.

 

So schließt sich wieder der Kreis und kommen zum Ausgangspunkt unserer Tour nach Lissabon zurück, wo die Seefahrten hinaus in die Weltmeere begonnen hatten ...