individual together
stefan.ahammer@gmx.net           06991 817 31 32
Trennlinie

Ilhas dos Açores

 

 

Mitten im Atlantik, einsam & verlassen zwischen Amerika und Europa gelegen, befinden sich die kleinen Azoren-Inseln. Bis zum nächstgelegenen Festland, Portugal, sind es rund 1.500 Kilometer. (Anmerkung: dies entspricht der Entfernung Wien - London).

Sie sind zum ersten Mal im 14. Jahrhundert auf Landkarten verzeichnet worden. Im 15. Jahrhundert nahm Portugal die Insel offiziell in Besitz und begann mit der Besiedelung.

Die Azoren erstrecken sich von der westlichsten bis zur östlichsten Insel über 500 Kilometer.

Alle 9 Inseln zusammengerechnet sind kleiner als Mallorca. Aber die Azoren sind keine gewöhnlichen Inseln, sondern aktive Vulkane!

 

Die starken Vulkanausbrüche in Island vor wenigen Jahren haben uns wieder vor Augen geführt, daß tief unter dem Meeresspiegel die größte Gebirgskette der Erde verläuft:

der Mittelatlantische Rücken

Hier reißt die Erde buchstäblich auseinander: Durch die "Ozeanbodenspreizung" quillen neue Krusten durch Magma an die Oberfläche und häufen sich zu einem Bergrücken. Ausgangspunkt dieser Ozeanbodenspreizung ist das Auseinanderdriften der europäischen und amerikanischen Kontinentalplatten. Diese Spaltung bzw. Rift durchläuft inmitten der Azoren-Inseln (dadurch sind die Azoren ja erst entstanden).

Durch die Plattentektonik entfernen sich jährlich Amerika und Europa um etwa 2,5 cm.

 

 

Entlang dieser Riftzone verläuft eine Kette unterseeischer Vulkane, von denen allerdings nur wenige über den Meeresspiegel hinausragen.

 

Der Vulkan Pico auf der gleichnamigen Azoren-Insel ist mit 2.351 m der höchste Gipfel des "Mittelatlantischen Rückens". Vom Meeresboden gemessen ist der Vulkan-Berg über 6.000 m hoch!

 

während unserer Wal-Tour mit dem Zodiac-Schlauchboot chippen wir eine unechte Karettschildkröte;
im Hintergrund der steil aufragende Vulkan Pico.